Meldungen

Rückkehr der Grafenberger Gebirgsbahn – Arbeitstriebwagen 5113

von Niklas Butz

TW 5113 vor dem Betriebshof Am Steinberg (Foto: Niklas Butz)
Der Arbeitstriebwagen 5113 steht noch auf dem Tieflader vor dem Betriebshof Am Steinberg

Der Schneepflugtriebwagen 5113 ist zurück in Düsseldorf. Nachdem der Wagen fast 20 Jahre in Salzgitter war, hat die Rheinbahn den Wagen vergangenen Monat wieder zurück nach Düsseldorf geholt und in unsere Ausstellung gestellt. Der Wagen mit dem Baujahr 1951 / 1980 hat einige Besonderheiten, welche den Wagen einzigartig machen. Mehr zu dem Wagen und seiner Ankunft findet Ihr in diesem Artikel.

Die Ankunft

Am 20. September 2023 um circa 23:30 Uhr war es soweit: Der Schwerlasttransporter erreichte mit dem Wagen 5113 die Himmelgeister Straße in Düsseldorf Bilk. Nach einer kurzen Lagebesprechung mit der Polizei begann die Rangierarbeit in den Betriebeshof "Am Steinberg" und der Schwerlasttransporter manövrierte sich seinen Weg auf das Betriebshofsgelände. Um 23:51 Uhr war die Arbeit vollbracht und der Schwerlasttransporter befand sich mit dem 5113 auf dem Anhänger auf dem Betriebshofsgelände. Aufgrund der späten Uhrzeit musste jedoch eine Zwangspause eingelegt werden, weshalb erst am folgenden Morgen weitergearbeitet werden durfte.

Am nächsten Morgen ging es um Punkt 10:00 Uhr weiter. Nachdem in der vorherigen Nacht der Wagen angeliefert wurde, musste der Wagen nur noch vom Schwerlasttransporter heruntergeladen und in die Werkstatthalle rangiert werden. Dank des erfahrenen Personals des Schwerlastunternehmens war das Abladen schnell erledigt und der 5113 hat um 10:43 Uhr das erste Mal seit fast 20 Jahren mit den eigenen Rädern das Schienennetz der Rheinbahn berührt. Als der Wagen vollständig abgeladen war, wurde dieser mit dem Gelenktriebwagen 2663 in die Halle gezogen. Nun befindet sich der Arbeitstriebwagen in der Dauerausstellung im Betriebshof Am Steinberg.

Zum 5113

Der heute als 5113 bekannte Arbeitstriebwagen wurde im Jahre 1951 von DUEWAG und Kiepe als Aufbauwagen 393 geliefert. Der Zweiachser wurde dann nach 29 Einsatzjahren in der Rheinbahn Hauptwerkstatt zum Schneepflugtriebwagen mit eingebauter Salzstreuvorrichtung umgebaut und bietet Platz für ein Fahrer und ein Begleitpersonal. Seine klotzige Bauweise verhalf ihm zu seinem Spitznamen „Schuhkarton“. Der Spitzname „Grafenberger Gebirgsbahn“ kam durch eine mit Kreide aufgebrachte Bezeichnung während den Umbauarbeiten vom 393 zum 5113. Der Wagen ist aktuell nicht fahrfähig und nicht anmietbar, ist jedoch in der Dauerausstellung im Betriebshof Am
Steinberg zu finden und freut sich über jeden Besucher.


Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 2?