Meldungen

Gute Nachbarschaft im Betriebshof Am Steinberg

von Volker Eichhorst

Das sind die Ideengeber, Planer, Künstler und Macher der Tilly-Bahn (von links nach rechts): David Zieren und Julian Zimmermann vom Vorstand der „Linie D“, Rheinbahn-Vorstandsvorsitzender Klaus Klar, Jacques Tilly und David Salomo vom Wagenbau-Team.

Düsseldorfer Karneval und Düsseldorfer Nahverkehr sind schon lange gute Nachbarn im Btf. Am Steinberg. Aus der Nähe dieser beiden Zünfte ist jetzt die einzigartige Gestaltung einer historischen Straßenbahn entstanden, die den gemeinsamen Standort und das jeweilige Wirken liebevoll veranschaulicht: Jacques Tilly, Künstler und Wagenbauer für den Düsseldorfer Rosenmontagszug, hat für die „Linie D“ eine mehrteilige Grafik erarbeitet über die denkmalgeschützten Wagenhallen, die historischen Bahnen und Busse von Rheinbahn und „Linie D“ und den Düsseldorfer Karneval. Der Düwag-Achtachser 2656 hat die Tilly-Zeichnungen als großflächige Beklebungen erhalten und ist nun als Imageträger in eigener Sache unterwegs.

Als Straßenbahn-Betriebshof gibt es den Standort „Himmelgeist“ bereits seit fast 115 Jahren. Im Laufe der Jahrzehnte wurden die Hallen erweitert und deren Nutzungen änderten sich auch mehrfach, beispielsweise zogen im nördlichen Geländeteil „Merowinger Straße“ Omnibusse ein und erhielten hier auch ihre Hauptwerkstatt. 1993 siedelten die Busse an andere Standorte um und im Folgejahr begann die buchstäbliche Nachbarschaft von Rheinbahn und Karneval: Neben den Wagenhallen für die Straßenbahnen, inzwischen unter der Bezeichnung „Am Steinberg“, zogen die Wagenbauer für die fünfte Jahreszeit ein.

Der historische Betriebshof Am Steinberg ist inzwischen Standort für eine Vielzahl von Oldtimerbahnen von Rheinbahn und „Linie D“ und der Verein engagiert sich ehrenamtlich für deren Erhalt. Im September öffnete hier auch die Jubiläumsausstellung zum 125jährigen Gründungsjubiläum der Rheinbahn. Nur eine Halle weiter findet sich neben der Wagenbaukunst aus über 100 Jahren Düsseldorfer Nahverkehrsgeschichte die Wagenbau-Kunst von Jacques Tilly. Die Düsseldorfer Rosenmontagszüge sind bekannt für seine humorvoll-bissigen Mottowagen, die Politik und Zeitgeschehen auf den Punkt bringen.

Die Steinberg-Bahn, unser GT8 Nr. 2656, mit ihrer Gestaltung von Jacques Tilly in voller Pracht von der Türseite...
…und von der türlosen Seite. Passend zum Thema Karneval fährt die Linie 11 einmal ganz närrisch zum Steinberg.

Triebwagen 2656 als fahrendes Wimmelbild

Die Seitenflächen des Achtachsers 2656 zeigen sich auf ihrer gesamten Länge als Liebeserklärung an den Btf. Steinberg, den historischen Düsseldorfer Nahverkehr und den Düsseldorfer Karneval. Die rechte Wagenseite (Türseite) steht unter der Überschrift „Gemeinsam Am Steinberg“ und zeigt verschiedene historische Bahnen und einen prunkvollen Karnevalswagen vor den markanten Wagenhallen und verschiedenen Düsseldorfer Bauwerken. Auf der linken Wagenseite (türlose Seite) findet sich eine dreiteilige Grafik, die den Bogen spannt von „125 Jahre Rheinbahn“ über „Historische Bahnen und Busse“ bis „Hallen am Steinberg“. Im dritten Bild geben sich eine historische Straßenbahn mit Schaffnermütze und die Venetia eines Mottowagens vor den historischen Hallen ein Küsschen – als Veranschaulichung der guten Nachbarschaft.

Die detailreiche Gestaltung im typischen Stil von Jacques Tilly kann mit wenigen Bildern gar nicht in ihrer ganzen Schönheit gezeigt werden.

Ebenso symbolträchtig ist die Gestaltung des mittleren Wagenteils des Achtachsers: Das Mittelteil verbindet nicht nur den Gelenkwagen, sondern die dargestellten Wagenhallen verbinden auch den historischen Nahverkehr und den Düsseldorfer Karneval am gemeinsamen Standort.

Der Triebwagen 2656 ist die erste historische Bahn mit einer teilweisen Folierung der Seitenscheiben. Bei aller Schönheit der Tilly-Zeichnungen mag das zum Einwand führen, dass damit die Aussicht aus der Bahn eingeschränkt ist. Der Achtachser 2656 dient der Rheinbahn alljährlich als Winterdienstwagen und steht als Reserve für Spurfahrten bereit. Bei Schneefall wird der Wagen eingesetzt, um die Gleise vom Schnee freizufahren und damit befahrbar zu halten, und in der schneefreien Jahreszeit wird der Wagen als „Tilly-Bahn“ für Partygesellschaften vorgehalten. Somit steht der Wagen das gesamte Jahr als Blickfang und Imageträger zur Verfügung, auch mit teilweise beklebten Seitenscheiben.


Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 6.