Meldungen

65 Jahre Sechsachser

von Alexander Schmitz

Foto: Alexander Schmitz
Der historische Rheinbahn GT6 2501 präsentiert sich an der Haltestelle Polizeipräsidium.

Heute jährt sich zum 65. Mal die Auslieferung des ersten GT6 der DÜWAG an die Rheinbahn – einen Tag später erhielt auch die Bochum-Gelsenkirchener-Straßenbahn (BOGESTRA) ihren ersten Sechsachser aus Düsseldorfer Produktion.

Das Konstruktionsprinzip der GT6 basiert auf den beiden 1926 für die Duisburger Straßenbahn gebauten „Harkortwagen“: Zwei Fahrzeugteile mit jeweils einem zu den Enden verschobenen Drehgestell ruhen auf einem mittigen Drehgestell (Jakobsdrehgestell) und werden mit einem begehbaren Gelenk verbunden – der Übergang zwischen beiden Wagenteilen ist dauerhaft, also auch während der Fahrt möglich.

Die drei ersten GT6 der Rheinbahn, Wagen 2501 bis 2503, gelangten bereits am 23. März 1956 auf der Linie 1 Rath – Benrath in den Fahrgasteinsatz. Zur Steigerung der Kapazität im Berufsverkehr bestand die Sitzreihe auf der „Fensterseite“ des 19,10 m langen, 2,35 m breiten und rund 20 t schweren Fahrzeuges aus Stapelsitzen. Bereits aus den Großraumwagen bekannt war der „Fahrgastfluss“.

Bereits ein Jahr später stellte die DÜWAG mit dem Rheinbahnwagen 2310 einen achtachsigen Doppelgelenktriebwagen vor: Der bekannte GT6 wurde durch das Einfügen eines Mittelteils und eines zusätzlichen Jakobsdrehgestells zum GT8 erweitert. Die Gelenktriebwagen bewährten sich bei der Rheinbahn binnen kürzester Zeit, sodass über einen Zeitraum von 13 Jahren insgesamt 157 Triebwagen der Typen GT6 und GT8 in Dienst gestellt wurden.

Foto: Alexander Schmitz
Auf dem Rückweg von einer nächtlichen Sonderfahrt zum Betriebshof Lierenfeld erreicht GT6 2501 die Redinghovenstraße.

Die Umstellung auf Stadtbahnbetrieb und die Indienststellung der ersten Niederflurzüge sorgten ab den 1990er Jahren dafür, dass der Stern der GT6 in Diensten der Rheinbahn sank. Ihren letzten regulären Einsatz erlebten sie im Januar 2003. Der große Bruder der GT6, der GT8, stand noch neun weitere Jahre - bis 2012 -  im Fahrgasteinsatz bei der Rheinbahn.

Ein großer Teil der „Gelben Bahnen“ fand nach seinem letzten Liniendienst in Düsseldorf eine neue Verwendung: Entweder als Gebrauchtwagen für ausländische Straßenbahnbetriebe oder als Museumsstück. In Düsseldorf sind heute noch 4 GT6 als Oldtimer oder Arbeitswagen vorhanden – unter ihnen auch der Wagen, mit dem vor 65 Jahren die Erfolgsgeschichte begann: GT6 2501.

Foto: Rheinbahnarchiv
Im Febraur 1956 befindet sich der erste GT6, Triebwagen 2501, auf einer Probefahrt in der winterlich verschneiten Schleife Reeser Platz.

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 7.