Meldungen

Haltestellenschilder begehrte Erinnerungsstücke

von Hans Männel

"Erholung", "Toni-Turek-Allee" und viele andere interessante Haltestellennamen standen in Mettmann zum Verkauf.

Rund 150 alte Haltestellenschilder präsentierte die Rheinbahn mit Unterstützung der "Linie D" am 9. November interessierten Fans auf dem Gelände ihres Bus-Betriebshofs in Mettmann. Diese Schilder wurden im Laufe der letzten Wochen im Bereich der Kreisstadt Mettmann gegen eine modernere Version ausgetauscht.

Schon weit vor der Öffnungszeit waren die ersten Interessenten am Betriebshof, um genau ihr Lieblingsschild zu erwerben. Dieses stand in der Nähe der Wohnung, der Schule oder der Arbeitsstelle und soll nun dauerhaft im Garten oder Partykeller an "schöne alte Zeiten" erinnern. Und auch die, die nichts Bestimmtes suchten und keine konkrete Vorstellung hatten, entwickelten spätestens beim Anblick der "Erholung" eine Idee für eine originelle Weiterverwendung.

Auch der Mettmanner Betriebshof hat seine Haltestelle. Für die Organisation waren verantwortlich (von links nach rechts): Oliver Schmidt, Nikolaus Tesche, Helmut Kubat, Philip Jurke vom Verein "Linie D" und Helmuth Höhn von der Rheinbahn.

Rund 40 Schilder fanden so ihren neuen Eigentümer. Wie schon bei vorangegeangenen Verkaufsaktionen wird der Erlös von der Rheinbahn für einen sozialen Zweck gespendet.

Tipp: Wer noch kein Schild erwerben konnte, hat dazu am 23. November eine letzte Gelegenheit. Dann werden noch vorhandene Schilder aus Mettmann, Heiligenhaus, Velbert und Wülfrath angeboten.


Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 8.