Meldungen

Doppelsperrung

von Volker Eichhorst

Kreuzung Berliner Allee / Graf-Adolf-Straße am Nachmittag des 3. Januar 2016, kurz vor Beginn der Bauarbeiten. Im Vordergrund führen die beiden (bereits außer Betrieb befindlichen) Gleisbögen von und zur Steinstraße, die nun entfallen. Erhalten bleiben die beiden Bögen von Süd nach West (Luisenstraße – Graf-Adolf-Platz, im Bild biegt ein Zug der Linie 715 in Richtung Graf-Adolf-Platz ein), neu entstehen wird ein doppelter Abzweig von der Steinstraße in Richtung Graf-Adolf-Platz und umgekehrt (im Bild von rechts kommend in Blickrichtung).

Der Wehrhahntunnel wird in wenigen Wochen in Betrieb genommen. Für das neue Liniennetz, das dann zum 21. Februar 2016 eingeführt wird, ist an der Berliner Allee aber zunächst noch ein neuer doppelter Gleisbogen erforderlich, denn die Linie 706 wird zukünftig von der Steinstraße kommend in Richtung Graf-Adolf-Platz abbiegen (und umgekehrt). Gleichzeitig entfällt der linienmäßig nicht benötigte doppelte Abzweig von der Steinstraße in Richtung Stresemannplatz (und umgekehrt). Für den Umbau ist die Kreuzung Berliner Allee / Graf-Adolf-Straße – eine der meistbefahrenen Kreuzungen in der Düsseldorfer Innenstadt – deshalb bis zum 20. Januar 2016 vollständig gesperrt.

Etwas mehr als 24 Stunden später sind die Abbrucharbeiten auf der gesperrten Kreuzung in vollem Gange.

Bis zum 10. Januar wird zusätzlich auch der nördlich davon liegende Streckenabschnitt im Bereich von Hofgarten – Jan-Wellem-Platz – Steinstraße unterbrochen. Am „Kö-Bogen“ werden zum größten Teil die neuen Nord-Süd-Gleise für die Linien 701, 705 (ab 21. Februar) und 706 angeschlossen. Ein letztes Provisorium gibt es nur noch im Bereich der Kreuzung mit der Ost-West-Strecke Schadowstraße – Heinrich-Heine-Allee, die zum 21. Februar 2016 stillgelegt wird. Für die letzten Wochen mit Betrieb werden hier die vorhandenen provisorischen Querungen noch weitgehend beibehalten.

Am Jan-Wellem-Platz verkehrte die Linie 701 noch bis Anfang Januar auf einer provisorischen Gleisführung. Links daneben sind die neuen Gleise zu erkennen, hier wird die Linie 701 ab übernächster Woche in Richtung Süden fahren. Ab dem 21. Februar werden die Straßenbahnen nach drei Jahren auch wieder in Richtung Norden verkehren.

Wegen der umfangreichen Bauarbeiten müssen mehrere Straßenbahnlinien weiträumig umgeleitet werden: Die Linie 701 verkehrt in beiden Richtungen über Hauptbahnhof – Fürstenplatz, die Linie 706 in beiden Richtungen über Jacobistraße, die Linien 709 und 719 über Fürstenplatz und die Linie 715 über Volksgarten – Bilker Bahnhof – Kirchplatz. Für die Linien 709, 715 und 719 werden abschnittsweise Ersatzbusse eingesetzt, während die Linie 704 vollständig auf Busersatzverkehr umgestellt ist.

Auf mehreren Streckenabschnitten müssen bis zum 20. Januar die Bahnen durch Busse ersetzt werden. Im Einsatz sind dabei auch einige Unternehmer-Gelenkbusse mit bunt gemischter Herkunft (Bochum/Gelsenkirchen bzw. London, Braunschweig, Bremen, Hagen, Kiel, Münsterland, Kreis Pinneberg, Kreis Unna, Würzburg, Wuppertal sowie Luxemburg, Norwegen und Schweden). Im Bild an der Bilker Kirche ein Wagen aus Oslo, gefolgt von einem Bus aus Wuppertal.

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 4?