107 Innen LOGO Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e. V.

News

8. September 2018 – Rheinbahn-Souvenirs zum Stadtjubiläum

H-Schilder Hilden 

70 Jahre Stadtgeschichte feiern die Langenfelder in diesem Jahr. Rheinbahn und "Linie D" waren am heutigen Samstag, 8. September, auch dabei. Alte Haltestellenschilder wechselten den Besitzer und eine Ausstellung historischer Busse erinnerte an die Entwicklung des ÖPNV in der Stadt.

Erst im Jahre 1948 erhielt die heute drittgrößte Stadt des Kreises Stadtrechte. Dennoch kann sie auf eine lange Geschichte zurückblicken, die bis ins 14. Jahrhundert zurückreicht. Ihre Entwicklung verdankt sie der Lage an alten Fernverkehrsstraßen, welche die Einrichtung von Postkutschenverbindungen und der mit ihr verbundenen Personenbeförderung im 17. Jahrhundert begünstigte. An diese glanzvolle Zeit der Entwicklung zu einer bedeutenden Post- und Relaisstation in den folgenden Jahrhunderten erinnert noch heute das Posthorn im Langenfelder Stadtwappen.

So lautet auch das Thema der anlässlich des Stadtjubiläums eröffneten Ausstellung: „Nächster Halt: Freiherr-vom Stein-Straße - Mit Bus und Bahn durch Langenfeld“. Im Stadtmuseum werden sowohl Ansichten aus dem eigenen Bestand als auch aus dem Archiv der "Linie D - Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf" - und der Rheinbahn Düsseldorf gezeigt. Zu sehen ist beispielsweise die berühmte „Gleislose“ von Monheim zum Bahnhof Langenfeld, die als einer der Vorläufer des Oberleitungsomnibusses angesehen werden kann, Bilder von der Straßenbahn Opladen - Ohligs/Höhscheid, die bis 1955 durch die Stadt verkehrte, sowie der S-Bahn und historische Aufnahmen vom Omnibusverkehr.

Das Foto zeigt einen der RKBG-Busse auf der Fahrt von Gerresheim nach Langenfeld (DAAG 19, Baujahr 1925, ca. 1927, Linie D/Sammlung Zeh)

Die 1924 geründete Rheinische Kraftwagen-Betriebsgesellschaft (RKBG), bei der die Rheinische Bahngesellschaft Mehrheitsgesellschafter und Betriebsführer war, ist das erste Engagement der Rheinbahn im Busverkehr und damit der Vorläufer des heutigen Busbetriebs. Als eine der ersten Buslinien wurde die Verbindung Düsseldorf-Gerresheim - Langenfeld 1925 eingerichtet.

Historischer Rheinbahn Büssing-Bus 8927 am 8. September 2018 vor dem Langenfelder Stadtmuseum.

Nicht fehlen durfte daher am heutigen Tag der historische „Schnauzenbus“ der Rheinbahn, ein Büssing vom Typ VI GLn aus dem Jahr 1929. Dieser Typ gehörte, neben Fahrzeugen der Ratinger Deutschen Last-Automobilfabrik (DAAG) zum Fahrzeugpark der RKBG.

Ein Originalbus aus jenen Tagen ist bedauerlicherweise nicht erhalten. Überreste dieses Fahrzeugtyps – ein „nacktes“ Fahrgestell mit dem Motor und dem Fahrersitz konnten jedoch 1996 von der Rheinbahn erworben werden. In rund 2.000 Arbeitsstunden entstand so der originalgetreue Oldtimer, der seit 2006 wieder fahrtüchtig ist und für Sonderfahrten eingesetzt werden kann.

Neben dem ebenfalls historischen Gelenkwagen 8291 war er heute ein absolutes Highlight der Ausstellung.

Ankunft des MAN SG 192 8291 in Langenfeld am 8. September 2018. Der Büssing-Bus folgt dahinter.

Größte Attraktion für die Langenfelder aber war der Verkauf der alten Rheinbahn-Haltestellenschilder, welche die Rheinbahn in den letzten Monaten im Stadtgebiet ausgetauscht hatte. Bereits um halb zehn hatte sich eine lange Warteschlage gebildet, die geduldig der Eröffnung der Veranstaltung um 11:00 Uhr entgegensah.

Gegen 12:00 Uhr bereits hatten dann auch schon fast alle Schilder - rund 100 - einen neuen Besitzer gefunden und warten auf die Aufstellung im Garten, im Arbeitszimmer oder Hobbyraum. Dass der „Gewerbepark“ jedoch liegen blieb, scheint dabei wenig verwunderlich.

Wie auch bei den vorangegangenen Veranstaltungen wird die Rheinbahn den Erlös des Verkaufs einer sozialen Einrichtung der Stadt stiften.

Am Vereinsstand der "Linie D" treffen sich zum Gedankenaustausch: Rheinbahn-Vorstand Klaus Klar mit Frau, Helmuth Höhn, die Leiterin des Stadtmuseums/Stadtarchivs Dr. Hella-Sabrina Lange und Bürgermeister Frank Schneider.

(bm)

Aktuell

15. September 2018

„Sombers und „Stropmütze“ sind keine alternativen Kopfbedeckungen und „Tückmantel“ auch kein Kleidungsstück, wie man vielleicht annehmen könnte. Die Haaner Bürger kennen diese Bezeichnungen: Es sind Haltestellen der Rheinbahn-Busse im Stadtgebiet. Auch in Haan wurden die ausrangierten Schilder verkauft und fanden eine neue Heimat.

mehr ...

 

Neu im Shop

<Linie D> Ausgabe 1.2018

 

Aus dem Inhalt:

Düsseldorfer Haltestellen im Wandel der Zeit,

80 Jahre Rheinbahnbetrieb im "Mettmanner Netz" (Fortsetzung)

Rote Engel

Streckenverlängerung in Rath

 

3,00 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

Düsseldorfer Verkehrsgeschichte - Historische Busse und Bahnen in Düsseldorf

<Linie D>, Ausgabe 1.2015

2010 erschien unter dem Titel "Historische Straßenbahnen in Düsseldorf" erstmalig unsere Zusammenstellung der in Düsseldorf erhaltenen historischen Bahnen. Diese Broschüre wurde nun aktualisiert und um einen Busteil ergänzt:

In Düsseldorf gibt es eine große Anzahl von historischen Straßenbahnen, die überwiegend betriebsfähig sind. Aber auch Oldtimer-Busse vom Büssing-"Schauzenbus" bis zum MAN S 80 repräsentieren die Verkehrsgeschichte in der Landeshauptstadt. Insgesamt sieben historische Busse sind jetzt mit einer kurzen Textbeschreibung, technischen Daten und einem Bild in die Broschüre neu aufgenommen worden.

4,90 EUR

(zuzüglich Porto und Verpackung)

> mehr ...

zur Bestellung: redaktion@linied.net

 

Steinberg

Steinberg

"Linie D" setzt sich für die Erhaltung des historischen Betriebshofs Am Steinberg als Mobilitätszentrum und als Standort für die historischen Düsseldorfer Bahnen ein.

Weitere Informationen auch unter
www.am-steinberg.com